Unbekannter Hersteller – 4 Nieter

Das sogenannte „4-Nieter“ hat seinen Namen durch das außergewöhnliche Nadelsystem erhalten. Dieses wurde mit vier gestauchten Nieten befestigt. Der Graveur, der die Prägeform hergestellt hat, hat beim Gewehr das „Korn“ am Lauf vergessen und dem Adler ebenso eine sehr eigenwillige Darstellung des Adlerkopfs verpasst. Es hat dadurch zwar ein einzigartiges Design, allerdings hat man bislang keinen eindeutigen Beweis, welcher Herstellungsbetrieb es gefertigt hat.

Die Vermutung geht in Richtung “Biedermann & Co, Oberkassel bei Bonn”, denn wie Frank Heukemes in seinem großartigen Werk “Das Sturmabzeichen (allg.)“ ISBN : 978-0-9823146-0-9 beschreibt, wurde [… ein ungetragenes, posthum verliehenes Sturmabzeichens des Typs 1.27.3 gefunden und zwar zusammen mit dem Fragment einer Verpackungstüte […], diese eindeutig dem Hersteller “Biedermann & Co.” zuzuordnen ist. Allerdings ist die Variante 1.27.3 nicht die, mit den gestauchten Nieten, so dass man nicht mal genau sagen kann, ob Variante 1.27.1 und 1.27.3 vom gleichen Hersteller gefertigt wurden.

 

Dieses Abzeichen wird sehr häufig kopiert, dessen Kopien man meistens an den zu groß geratenen Nieten des Bajonetts erkennt. Außerdem hat das Original einen sehr markanten Prägefehler, der allerdings  auch auf guten Kopien vorkommen kann.

 

 

Auf der linken Seite kann man die übergroßen Nieten des Bajonetts erkennen. Rechts zum Vergleich das Original.

Der Prägefehler